Mit wem Sie es zu tun haben.

Es glaubt einem zwar keiner, aber es ist passiert und ich bin kein bisschen traurig darüber! Ich bin raus aus den werberelevanten Zielgruppen, raus aus speziellen Kursen von Fitnessstudios und Co, raus aus dem Alter der Frauengruppe, denen der Fortbestand unserer Spezies sehr eindringlich ans Herz genagelt wird. Ich darf mich endlich so fühlen und zeigen, wie ich bin und wie es mir geht. 
Von der Werbung als Seniorin betitelt zu wenden, dass ist zwar ziemlich hart und für die heutigen Verhältnisse etwas übertrieben, aber was soll es! Dann eben eine junge Seniorin mit vielen neuen Freiheiten. Mir gefällt es! Was allerdings sich komplett geändert hat, ist der Umgang meines Körpers mit denen bis dato gepflegten Gewohnheiten. Leider zwingt das Alter dann doch zu der einen oder anderen Veränderung. Um Veränderungen - darum soll es hier auf diesen Seiten gehen. Veränderungen planen und für sich selbst die Verantwortung übernehmen.

Das bin ich, 
Spitznamen ENTE.

Warum der Punkt Verantwortung und nicht einfach gesunde Ernährung oder Abnehmen. Viele Gesprächsrunden lassen leider sehr oft den Eindruck entstehen, dass wir Angehörige der Spezies Mensch leider dem Volk der Jammerer angehören.  Ab einem Alter jenseits der Vierzig drehen sich die meisten Gespräche um Themen aus Bereiche der Gesundheit oder Krankheit. Wenn es nicht die eigenen Wehwehchen sind, dann die der Eltern oder von Freunden und Bekannten. Ich weiß, dass klingt hart und viele werden an dieser Stelle sich missverstanden fühlen, aber es sieht in meinen Augen trotzdem ganz danach aus, das uns Werbung und falsche Glaubenssätze dazu verleiten, es mit der Eigenverantwortung nicht so ernst zu nehmen. Hand aufs Herz! Gehören Sie dazu? Mal sind die Krankenkassen schuld,  dann ist es der Partner, der Job, die Ärzte oder sogar das Wetter und was einem noch so einfällt.

Niemand ist für Ihr Leben oder Ihre Gesundheit verantwortlich, außer Sie selbst! Kein Wetter, kein Essen, keine Werbung und auch nicht Eltern und Co. Wer die Verantwortung für das eigene Lebensgefühl oder Gesundheit jemand anderem aufbürdet, der verliert die Kontrolle über sein Leben! 

Dies sollte jeder verinnerlichen. Alles bislang erlebte, ob positiv oder negativ, kann Menschen stärken oder schwächen. Wie das Erlebte angewendet wird, hängt ganz von uns ab. Das betrifft das persönliche Umfeld wie die Partnerschaft, den Job und insbesondere die Einstellung bezüglicher der Verantwortung gegenüber der eigenen Gesundheit. Zugegeben, einige Dinge im Leben würde ich auch mit dem Begriff „etwas Glück“ umschreiben. Doch Glück ist keine Voraussetzung, um sich gesund und zufrieden zu fühlen. Es macht manche Dinge nur einfacher. Viel effektiver ist es mit Beharrlichkeit und Ausdauer an seiner Vorstellung von einem guten Leben dran zu bleiben.  Es geht nicht darum den Ansprüchen des Umfeldes zu genügen, sondern darum, dass das eigene Wohlfühl-Level gefunden wird. Das ist dann wiederum von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.


Ersetzen Sie Leiden durch Leidenschaft, konzentriert für Ihre eigene Kraft. Beginnen Sie Schritt für Schritt mit der Umstellung Ihrer Ernährung, nämlich der Zuführung von Energie für Ihren Körper von außen. Als Belohnung könnte auf Sie warten: 

  •  Keine Schläfrigkeit nach dem Mittagessen
  • Tieferer Schlaf  
  •  Reinere Haut 
  • Kein Hunger oder Hungerattacken 
  • Ausgeglichene Stimmung über den Tag  
  • Verbesserung der Herz-Kreislauf-Werte  
  • Das positive Lebensgefühl steigt  
  • Besseres Konzentrationsvermögen
  •  Fettverlust und Kontrolle über den Appetit 


Und das nur, weil Sie sich anders ernähren?
Ja, das geht! 

Klingt wie ein Sechser im Lotto, nur ist der Unterschied ke
ine Gewinnchance von 1:139 Millionen, sondern einfach und direkt 1:1.  Wir haben es selbst ausprobiert und sind komplett begeistert!



Sie lesen diese Zeilen mit einer bestimmten Absicht. Sicherlich nicht, um alles beim Alten zu belassen, sondern weil Sie sich in Ihrem Leben neue Ziele gesetzt haben, etwas verändern möchten. Dazu brauchen Sie Energie und davon möglichst viel. Die Verbesserung Ihres Energielevels, um mit Ausdauer und Beharrlichkeit neue Dinge in Angriff zu nehmen, ist die Grundbasis für alle Veränderungen im Leben. Ohne Energie gibt es nur Stillstand oder sogar Rückschritt.

Lassen Sie die Basics für Ihr Tun und Handeln, die Mitochondrien, als die Energiezentren Ihres Körpers zu Spitzensportlern werden. Spüren Sie langfristig, wie scheinbar unendlich viel Kraft in Ihnen steckt.

Lernen Sie u. a.  verstehen, dass gutes Fett nicht fett macht, sonst würde mit der gleichen Schlussfolgerung Sie Süßes süß machen!

Auf den Seiten von Food Body Mind finden Sie KEINE Diätanleitung, sondern die Umstellung Ihrer Ernährungsweise und Lebensführung.

Das erlernen der Ketose, ein physiologischer Stoffwechselzustand um die es bei Food Body Mind insbesondere geht, das war und ist eine evolutionäre Fähigkeit, die der Mensch bis heute nicht genetisch verlernt, sondern körperlich leider nur vergessen hat. Säuglinge besitzen nach der Geburt noch immer diese Fähigkeit, doch leider lassen Ernährungsgewohnheiten und der Komfort der heutigen Zivilisation diese schnell ungenutzt verkümmern.


Gänzlich ohne eigenen Willen zur Veränderung funktioniert es natürlich nicht, aber Ihr Hungergefühl ganztägig bekämpfen zu müssen, zählt garantiert nicht dazu. Besonders positiv ist der Nebeneffekt, dass Sie bei einer ketogenen Lebensweise das eine oder andere Kilo auf den Hüften verlieren, ohne es vielleicht vorsätzlich anzustreben! 

Mein erklärtes Ziel mit FOOD BODY MIND: Mehr Lebensenergie für Ihr Leben!

Diäten sind Entbehrungen und Entzug von Nährstoffen, Entzug von Energie, Entzug von Lebensfreude und Leistungsfähigkeit. Genau das Gegenteil soll hier erreicht werden! Wenn Sie bereit sind sich auf eine längere Reise mit dem Endziel von einem neuen Wohlfühl-Level zu begeben, dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Bis bald.

Ihre Ente und das  Team von FOOD BODY MIND

Auch ja, falls Sie neugierig sind, woher der Name „Ente“ kommt. Mein Geburtsname ist Entrich, der mir schnell diesen Spitznamen bescherte. Durch meine Zeit im Hochleistungssport (Bereich Schwimmen), ist er dann ironischer Weise irgendwie zu Ehren gekommen. Und wie das bei Spitznamen so ist, begleitet er mich seitdem mein komplettes Leben.